Startseite

Aktuelle Öffnungszeiten und Wassertemperaturen des Waldbades

Das Waldbad in Gnarrenburg öffnet am Dienstag, den 15.05.2018. Von Montag bis Freitag kann ab 13 Uhr, am Samstag, Sonntag und in den Sommerferien ab 10 Uhr im Freibad geschwommen werden. Die Preise für die Jahres- und Tageskarten bleiben unverändert.

Die aktuellen Öffnungszeiten und Wassertemperaturen des Waldbades werden täglich aktualisiert und können auf der Seite des Waldbades abgerufen werden:
Waldbad Gnarrenburg

Karin Wellbrock für 40 Jahre im öffentlichen Dienst geehrt 1. August 2018

40 Jahre öffentlicher Dienst, 40 Jahre Gemeinde Gnarrenburg. Zu diesem Jubiläum wurde Karin Wellbrock im Rahmen einer Feierstunde mit einem Dank und den besten Glückwünschen eine Dankesurkunde, ein Blumenstrauß sowie ein Präsent ausgehändigt.

Bürgermeister Axel Renken bedankte sich bei der Jubilarin für die langjährige Treue und zuverlässige Zusammenarbeit zum Wohl der Gemeinde. Dem Dank anschließen konnten sich Personalratsvorsitzender Detlef Wellbrock und der Fachdienstleiter Finanzen Olaf Butt.

» mehr

Ferienprogramm 2018


In Zusammenarbeit mit den örtlichen Vereinen und Gruppen hat die Gemeinde Gnarrenburg für den Zeitraum der Sommer- und der Herbstferien 2018 wieder ein Ferienprogramm erarbeitet.




Die Teilnahme an einer Veranstaltung ist nur möglich,
wenn vorher bei der Gemeinde Gnarrenburg, Rathaus, während der Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 08.00 - 12.00 Uhr, Dienstag von 14.00 - 16.00 Uhr, Donnerstag: 14.00 – 18.00 Uhr, eine Anmeldung erfolgt ist und der Teilnehmerbeitrag bezahlt wurde.

Anmeldung ab Montag 18.06.2018 im Trauzimmer des Rathauses Gnarrenburg.

Ferienprogramm 2018

Dorferneuerung Gnarrenburg: Förderbescheid für den Bau eines Bürgersaals übergeben

Landwirtschaftsminister Christian Meyer überreichte bei
einer Veranstaltung in Schneverdingen der Delegation aus Gnarrenburg (Bürgermeister Axel Renken, Ortsbürgermeister Ralf Rimkus und Arbeitskreisvorsitzender Hans-Joachim Strieht) den Bewilligungsbescheid für das Bürgerhaus. Damit fließen
500 000 Euro aus EU-Mittel (Zuwendungen zur integrierten ländlichen Entwicklung (ZILE) nach Gnarrenburg. Der erste Spatenstich ist noch in 2017 geplant.

Hierzu ein Artikel aus der Bremervörde Zeitung vom 23.06.2017:
Ministerlob für Gnarrenburger Weg


Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete mit der Maßnahme:
„Dorfentwicklung"
Mit dieser Maßnahme wird die nachhaltige Entwicklung von Dörfern in ländlichen Gebieten unterstützt.
ELER - Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums

Energetische Sanierung der Straßenbeleuchtung in der Gemeinde Gnarrenburg

Die Gemeinde Gnarrenburg beabsichtigt, durch die Sanierung der Straßenbeleuchtung den Gesamtverbrauch der Beleuchtungsanlagen zu senken und damit nachhaltig einen Beitrag zur Reduzierung der Treibhausgasimmissionen zu leisten.

Die Sanierung der Straßenbeleuchtung in der Gemeinde Gnarrenburg soll mit Mitteln der BMU-Förderprogrammes Sanierung von Außen- und Straßenbeleuchtung durchgeführt werden.
Vorgesehen ist, die jetzigen Beleuchtungskörper durch LED-Leuchten zu ersetzen. Neben der hohen Energieeffizienz und der langen Lebenserwartung wird mit dieser neuen Leuchtentechnik eine optimalere Ausleuchtung mit einer präzisen Lichtlenkung erreicht.
Vorgesehen ist der Austausch von 300 Leuchtpunkten.
Die erwartete Energieeinsparung beträgt ca. 80 %.

Hierfür wurde ein Antrag auf Förderung der Maßnahme beim BMU für das Förderprogramm Sanierung von Außen- und Straßenbeleuchtung gestellt. Am 04. November 2016 wurde unter der Förderkennzahl 03K05117 die Bewilligung der Maßnahme erteilt und die Umsetzung der Maßnahme ist in dem Bewilligungszeitraum vom 01.03.2017 bis 28.02.2018 durchzuführen.
Die Maßnahme wird gefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktor-sicherheit aufgrund eines Beschlusses des deutschen Bundestages und ist nur durch die Förderung durch das BMU möglich. Informationen sind beim BMU unter www.bmu-klimaschutzinitiative.de und beim Projektträger Jülich unter www.ptj.de/klimaschutzinitiative-kommunen einsehbar und erhältlich.


Fenster schließen drucken drucken